Erbschaft ausschlagen

Wer etwas erbt, erhält nicht nur das Vermögen, sondern muss auch für die Schulden des Verstorbenen geradestehen.  Für die Schulden haftet der Erbe mit seinem gesamten Privatvermögen – und nicht nur mit dem Geld, welches er geerbt hat. Bei einem verschuldeten Nachlass empfiehlt sich daher, das Erbe auszuschlagen. Wir helfen Ihnen bei der Bewertung Ihres Erbes und bei den Schritten, die zur Ausschlagung eines Erbes notwendig sind.

Dabei gibt es eine wichtige Frist: Ein Erbe muss innerhalb von sechs Wochen ausgeschlagen werden. Stichtag ist der Tag, an dem Sie von der Erbschaft erfahren haben. Eine Ausschlagung können Erben beim Nachlassgericht persönlich zur Niederschrift erklären oder einen Notar zur Beurkundung einbeziehen.

Eine Nachlassverwaltung macht in Zweifelsfällen Sinn. Dann zahlen Erben nur die Schulden aus dem Erbe und haften nicht mit dem Privatvermögen.

Buerger, Schmaltz ist eine Partnerschaftsgesellschaft. Sollte anwaltliche Expertise abgefragt werden, steht Ihnen Rechtsanwalt Ralf Buerger zu allen Rechtsfragen rund um das Erbrecht als Ansprechpartner zur Verfügung.

Unsere Leistungen

  • Beratung und steuerliche Begleitung
  • Prüfung und Bewertung von Lösungen
  • Unterstützung bei der Abwicklung der Ausschlagung